szmmctag

  • Witz

    Hallo liebe Freunde meiner humoristischen Ecke!

    Hier kommt zum Abschluss des Tages noch ein Witz von mir, ich hoffe er sagt Euch zu. Aber bildet Euch bitte selbst ein Urteil.
    Zwar ist dieser Witz mal wieder nicht so ganz stubenrein, aber ich denke mal Ihr könnt ihn verkraften. ;)

    Am 1. November wird ein Mann wach und küsst
    spontan die beiden Brüste seiner Frau.
    Fragt die Frau verwundert:
    “Was machst du da?”
    Sagt der Mann:
    “Heute ist Allerheiligen.
    Also küss’ ich alles, was mir heilig ist.
    ” Am nächsten Morgen steht die Frau auf und
    küsst den Penis ihres Mannes.
    Fragt der Mann verwundert:
    “Was machst du jetzt?”
    Antwortet die Frau:
    “Heute ist Allerseelen,
    da gedenken wir doch der Toten.

    Gruß Karen

  • Happy Halloween! ;)

    Hallo Blogfans!

    Heute haben wir mal wieder ein ganz besonderer Tag. Klar, heute ist Reformationstag und die Brandenburger haben zum Beispiel einen Feiertag.
    Da tun mir die Menschen, die zum Beispiel in Berlin arbeiten müssen ein wenig leid.
    Außerdem ist heute Freitag. ;)
    Aber wir haben auch Halloween am heutigen Tage.

    Am 31. Oktober 2014 ist Halloween, die Feier des Vorabends vom Allerheiligenfest in der Nacht zum 1. November. Bekannt ist das Fest vor allem in den USA und in Irland, wo viele Bräuche rund um die Nacht der Hexen, Vampire und Gespenster entstanden sind. Sehr beliebt bei Kindern und Erwachsenen sind beispielsweise das Aufstellen geschnitzter Halloween-Kürbisse und das Verkleiden als gruselige Gestalt.

    Das Wort "Halloween" geht auf die englische Bezeichnung für den Vorabend von Allerheiligen zurück: der "All Hallows' Evening" kann als "Hallows' E'en" abgekürzt werden, was weiter verkürzt zum heute genutzten "Halloween" führt. Der Bezug zum Totenreich ergibt sich durch die Nähe zu den christlichen Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen.

    Die Kelten feierten bereits vor über 2.000 Jahren das Fest "Samhain", mit welchem der Sommer verabschiedet und der Winter begrüßt wurde. Es fand immer am 31. Oktober, dem letzten Tag des dort genutzten Kalenders, statt. In der Nacht vom 31. Oktober sollten die Seelen der Verstorbenen als Geister auf die Erde zurückkehren, weshalb große Feuer entfacht wurden. Jene Geister, die trotz der Feuer nicht den Weg in ihre alten Häuser finden konnten, spukten durch die Nacht und erschreckten die Menschen.

    Um jene Gestalten fernzuhalten, verkleiden sich noch heute viele Menschen als Gespenster, Hexen oder mit anderen gruseligen Kostümen an Halloween. So verkleidet und ausgestattet mit einem Korb oder einer Tüte klingelt man an fremden Türen und fordert: "Süßes oder Saures!", damit die Bewohner Süßigkeiten spenden.

    Nach Deutschland kam das amerikanische Fest etwa gegen Anfang der 1990er-Jahre. Nachdem 1991 der Karneval aufgrund des Golfkriegs größtenteils ausfiel, entstand die Idee, zu Halloween die Karnevalsartikel zu verkaufen. Inzwischen verdienen nicht nur Karnevalsfirmen, sondern auch Süßwarenhersteller, Bauern und andere Unternehmen an Halloween. Im Jahr 2009 wurden rund 90.000 Tonnen Kürbisse zu Halloween geerntet.

    Quelle: http://www.kleiner-kalender.de/event/halloween/0124c.html

    Kürbis

    Vogelfrei

    Für diesen kleinen Kerl ist dieser Tag natürlich ein Fest und den passenden Lesestoff bietet er natürlich auch noch dazu an.
    Morgen früh zieht er sich in seine Gruft zurück...

    Gruß Karen

  • Kuchen Unding

    Hallo Bloggergemeinde!

    Hier habe ich mal wieder etwas aus meiner Rubrik "Unding". Leider, leider finde ich für diese Rubrik immer wieder neues Material.
    Ja und auch die EU liefert mir reichlich Material dazu.
    Aber lest bitte selbst:

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/Etikettenpflicht-fuer-Selbstgebackenes-6363603d-f488-44d4-aa24-0cda1e411413-ds

    Also darf ich das jetzt nicht mehr ohne weiteres auf Kuchenbasaren anbieten. :(

    Kuchen II

    Gruß Karen

  • Von mir ;)

    Hallo Blogger!

    Hier kam schoss mir mal wieder ein Geistesblitz durch den Kopf und dieser Geistesblitz passt auch sehr gut zum heutigen Tage.
    Und daher stelle ich diesen Blitz auch hier ein. Aber bildet Euch bitte selbst ein Urteil.

    " Es saugt der Vampir, die Trolle grollen, nun wollen wir Halloween die Aufmerksamkeit zollen.
    Kleine und große Geister ziehen um das Haus, Leute seid nett, rückt Süßigkeiten heraus!"

    © Karen Grace Holmsgaard

    Vogelfrei

    Gruß Karen

  • Brambrack

    Hallo liebe Leser meines Blogs!

    In meinem Alltag stoße ich immer wieder auf Begriffe, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Aber das ist auch gut so, denn auf diese Art und Weise lerne ich immer noch etwas dazu.
    Ein solcher Begriff ist zum Beispiel der Begriff „Brambrack“.
    Aber was verbirgt sich dahinter?
    Ich habe mich da mal schlau gemacht und bin fündig geworden.

    Das sogenannte Barmbrack ist Teil einer alten irischen Halloween-Tradition. Es handelt sich dabei um eine Art Striezel, ein Hefegebäck, in das verschiedene Gegenstände eingebacken wurden. Von dem Gegenstand, der im eigenen Stück eingebacken war, konnte man auf die Zukunft schließen.

    Wer die Erbse erhielt, würde im kommenden Jahr nicht heiraten, das Stöckchen wies auf eine unglückliche Ehe hin, das Stoffstück bedeutete Armut, die Münze Reichtum oder Glück und der Ring eine bevorstehende Heirat. Manchmal wurde außerdem ein Medaillon eingebacken, das bedeutete, dass man im nächsten Jahr Priester oder Nonne werden würde.

    Zu anderen Jahreszeiten wird Barmbrack ebenfalls gerne zum Kaffee oder Tee gegessen, allerdings enthält es dann ausschließlich essbare Zutaten.

    Quelle: http://www.unnuetzes.com/wissen/9344/barmbrack/

    Kürbis

    Gruß Karen

  • Freitag

    Hallo liebe Gemeinde der Blogger!

    Heute nimmt der Mond weiterhin zu und er steht den ganzen Tag über im Sternzeichen Wassermann.
    Der Freitag ist dem Planten Venus zugeordnet.
    Die Venus fast so groß wie die Erde. Sie kommt auf ihrer Umlaufbahn der Erdbahn am nächsten. Nach dem Mond ist sie der hellste Planet am Sternhimmel.
    Venustage sind gute Tage für die Liebe.
    Der Freitag ist dem Apfelbaum zugeordnet. Der Apfel, die Frucht aus dem Paradies.
    Regen am Sankt-Wolfgangs-Tag, gut für das nächste Jahr sein mag.
    Sankt Wolfgang Regen verspricht ein Jahr voll Segen.
    Am Wolfgang Regen ist viel gelegen.
    Samhain – ist das keltische Silvester, das Hexenneujahr oder das amerikanisierte Halloween, dessen Name sich von „all Hallows eve“, was so viel wie Allerheiligen bedeutet, ableitet. Samhain ist das Fest der Ahnen, der Verstorbenen.
    Samhain ist das Fest des Rückzugs und der Stille.
    Vielleicht werde ich heute auch noch Karten legen...
    Der Tag ist geprägt von starker Intuition und bringt neue Erkenntnisse.
    Die Erde atmet aus, sie gibt ab. Die Kräfte nehmen zu.
    Der Mond wirkt ordnend, stärkend und aufbauend.
    Es ist die richtige Zeit, um Neues aufzunehmen.
    Arzneimittel werden heute besonders gut aufgenommen und sind besonders wirksam.
    Fett wird heute besonders gut verwertet, aber Vorsicht bei Übergewicht.
    Die Gemüse des Tages sind Brokkoli und Artischocken.
    Günstig: Eine stärkende Massage; ein anregendes Bad; Einreibungen; Brennnesseltee trinken; eine Heil- und Kräftigungskur; eingewachsene Nägel korrigieren; Reparaturen im Haushalt; Einrichten, Ordnen und Verstauen; Wohnung ausgiebig lüften; gemeinsame Pläne schmieden; eine kulturelle Veranstaltung besuchen; künstlerische Aktivitäten und Werbung.
    Ungünstig: Zimmerpflanzen (gießen); Kräuterkissen herstellen und Staub wischen.
    Namenstag haben heute: Judith, Jutta und Wolfgang.

    Rügenvollmond

    Gruß Karen

  • Guten Morgen!

    Guten Morgen liebe Blogfreunde! Heute ist schon wieder Freitag und das Wochenende rückt so langsam aber sicher näher. Mal sehen, was ich heute so anstelle, ich weiß es noch nicht.
    Hier kommt erst einmal mein Rezeptvorschlag für heute, ich hoffe er sagt Euch zu.

    Kürbis - Tomaten auf Fischfilet

    Zutaten für vier Personen:

    1 Zwiebel, gewürfelt
    2 Knoblauchzehen, gehackt
    600 g Kürbisfleisch, in dicke Stifte geschnitten
    6 EL Olivenöl
    1 Dose Tomaten, gewürfelt
    125 ml Wein, rot alternativ Gemüsebrühe, oder Traubensaft
    4 Scheiben Fischfilets, z. B. Heilbutt
    Zitronensaft
    100 g Parmesan, gerieben
    100 ml Gemüsebrühe
    Salz und Pfeffer, aus der Mühle
    Kräuter, gehackt

    Zubereitung:

    3 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin glasig anschwitzen, die Tomaten mit Saft dazugeben und aufkochen lassen. Den Rotwein einrühren und die Soße kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Bei geringer Hitze zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss die Kräuter untermischen.

    Inzwischen das restliche Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Kürbisstifte darin 5 Minuten braten, dann die Brühe zugießen und weitere 10 Minuten dünsten lassen. Über den Fisch geben. Die Tomatensoße über Fisch und Kürbis gießen und alles mit dem Parmesan bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 15 - 20 Minuten backen.

    Dazu passt grüner Salat und Reis.

    Kürbis

    Guten Appetit!

  • Witz

    Hallo liebe Freunde meiner humoristischen Ecke!

    Hier kommt zum Abschluss des Tages noch ein Witz von mir, ich hoffe er sagt Euch zu. Aber bildet Euch bitte selbst ein Urteil.
    Immerhin, dieser Witz ist stubenrein. ;)

    Was ruft ein Skelett, wenn ein Leichenwagen vorbeifährt?
    "Hallo Taxi!"

    Gruß Karen

  • Sehr gute Idee!

    Hallo Bloggergemeinde!

    Na das ist doch mal eine tolle Idee, finde ich zumindest. Ob so etwas auch in Deutschland möglich wäre?
    Aber da würde es wohl an den Krankenkassen scheitern...
    Nun, die Schweden machen es uns mal wieder vor.
    Aber lest selbst:

    http://www.stern.de/gesundheit/schweden-wenn-der-therapeut-im-taxi-mitfaehrt-2148806.html

    Sofern ich nicht selber fahren muss, finde ich Autofahrten ziemlich entspannend.
    Und dann noch ein gutes Gespräch mit einem Psychologen?
    Einen Versuch wäre es ganz sicher wert. ;)

    Gruß Karen

  • Zitat Waldemar Bonsels

    Hallo Blogger!

    Hier habe ich mal wieder ein Zitat gefunden, in welchem eine ganze Menge Inhalt steckt. Und weil mir dieses Zitat so gut gefällt, stelle ich es auch hier ein.
    Aber bildet Euch bitte selbst ein Urteil.

    „Der Mut hat keine Zuflucht, die Feigheit tausend.“

    Waldemar Bonsels (* 21. Februar 1880 in Ahrensburg; † 31. Juli 1952 in Ambach am Starnberger See) in den 1920er-Jahren einer der meistgelesenen deutschen Schriftsteller.

    Gruß Karen

Besucherzähler
Seitenaufrufe insgesamt:
452440
Seitenaufrufe von heute:
45
Besucher insgesamt:
188761
Besucher heute:
8
Kalender
<< < November 2014 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Neueste Einträge

mehr Einträge…

Tags

mehr Tags…

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.